Frühstudium

Die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg ermöglicht es interessierten Schülerinnen und Schülern (ab Klasse 10), an Kursen bestimmter Studienfächer teilzunehmen und Leistungsnachweise zu erwerben. Diese Leistungen werden bei der Aufnahme eines Studiums an der FAU im jeweiligen Fach anerkannt, sie verkürzen und entlasten also das Fachstudium. Leistungen, die als Schlüsselqualifikationen gekennzeichnet sind, können sogar in anderen Studienfächern anerkannt werden und eignen sich hervorragend, um schon vor Beginn eines Studiums in ein bestimmtes Fach «reinzuschnuppern». Mittellatein und Neulatein bietet Frühstudierenden eine große Auswahl an entsprechenden Kursen mit individueller Betreuung. Wir freuen uns auf Schülerinnen und Schüler, die die spätantike, mittelalterliche und neuzeitliche lateinische Sprache, Literatur und Schrift kennenlernen möchten!

Allgemeine Informationen: www.fruehstudium.uni-erlangen.de
Kontakt bei den Mittellateinern: Prof. Dr. Michele C. Ferrari
Schulbeauftragter: OStD a.D. Dr. Ernst Walter

 

Ein philologisches Studium kann große Vorteile mit sich bringen, wie der Bericht einer Schülerin, die bei uns war, zeigt:

Eines Nachmittags vergangenen Jahres, zu der Zeit besuchte ich noch die 11. Klasse, war ich auf der Homepage der Friedrich-Alexander-Universität, um mich bezüglich der Studienfächerauswahl zu erkundigen. Da erblickte ich das Angebot ein Frühstudium ablegen zu können. Sogleich schrieb ich eine Mail an die Fachansprechpartner der Geschichte und des Mittellateins. Die Wahl der beiden Fächer war aufgrund meiner Leistungskurse Geschichte/Sozialkunde und Latein gefallen. Von beiden Herren erhielt ich sehr zügig eine Antwort. Grund, warum ich mich letztlich für das Mittellatein entschieden habe, war die Tatsache, dass die Antwort des Fachansprechpartners ausführlicher, herzlicher und einladender war und mich gleich mitgerissen hat (...).
 Insgesamt wurde mir die „Angst“ vor der Universität und dem Studium genommen. Wo ich doch früher manchmal befürchtete den Ansprüchen nicht genügen zu können und mich einige Mitmenschen dafür etwas belächelten, kann ich nun strahlend sagen, dass ihr Lächeln mehr als begründet war. Die Illusion, dass nur „Übermenschen“ dort anzutreffen seien, ward genommen. Denn es gelang mir auch sehr rasch mit den „Kommilitonen“ Kontakt zu schließen und mich wirklich gut mit ihnen zu verstehen. Gar ist manch eine gute Freundschaft entstanden, was mich umso glücklicher stimmt und besonderen Antrieb darstellt auch im Sommersemester 2008 das Frühstudium fortzusetzen.
Die Befürchtung wohl vieler, dass die schulischen Leistungen unter einem Frühstudium zu leiden hätten, trafen bei mir nicht ein. Vielmehr konnte ich aufgrund der immensen Horizonterweiterung und die Einarbeitung ins wissenschaftliche Denken und Arbeiten meine Leistungen noch steigern (Jahrgangsbeste: 13,17 Punkteschnitt).
Abschließend möchte ich jeden, der noch Kapazitäten frei hat und ein wenig Uniluft schnuppern möchte, das Frühstudium ans Herz legen. Es ist eine sehr bereichernde Erfahrung und eröffnet sehr viele Perspektiven für die eigene Zukunftsgestaltung.

(C.S., Erlangen)

Aktivitäten für und mit Schülern (seit 2010)

2012, 27. Juni

Schülerbesuch

2012, 2. und 3. März

Studienbasar in Nürnberg, Melanchthon-Gymnasium

2011, 25. und 26. Februar

Studienbasar in Nürnberg, Melanchthon-Gymnasium

2010, 13. Juli

Schülerbesuch (Ohm-Gymnasium Erlangen)

2010, 29. Juni

Schülerbesuch (BOS Nürnberg)

2010, 5. und 6. März

Studienbasar in Nürnberg, Melanchthon-Gymnasium